EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Ist eine Vollzeit-Kinderbetreuung sinnvoll?

Vollzeit Kinderbetreuung

Wenn man als alleinerziehende Mutter die Verantwortung für ein oder mehrere Kinder hat, dann ist dies nicht immer leicht. Jeden Tag tun sich neue Hürden auf, die gemeistert werden müssen. Die wahrscheinlich grösste Hürde zeigt sich dabei im Bereich der Finanzen. Denn diese sind sehr oft nicht in ausreichender Form vorhanden. Kein Wunder, dass viele Mütter überlegen, Vollzeit arbeiten zu gehen, um wenigstens ein ordentliches Gehalt für die kleine Familie zu haben.

Wohin mit den Kindern?

Doch wohin sollen die Kinder, wenn die Mama den ganzen Tag arbeitet? Kindereinrichtungen haben meist begrenzte Öffnungszeiten, die nicht immer den kompletten Arbeitstag abdecken. Und geht das Kind schon in die Schule, ist es zwar bereits selbständiger, kann und sollte jedoch auch nicht nach Schulschluss völlig allein auf sich gestellt sein. Denn auch Schulkinder wünschen sich ein deftiges Mittagsmahl und Hausaufgaben müssen ebenfalls gemacht werden.

Alles nicht wirklich einfach, wenn Beruf und Kinder geschickt unter einen Hut gebracht werden müssen. Wer es sich leisten kann, setzt daher auf eine Vollzeit-Kinderbetreuung, die den Zeitraum abdeckt, in dem Mama nicht zur Verfügung steht.

Die Kinderbetreuung aus dem Ausland

Eine gute Möglichkeit lässt sich in diesem Zusammenhang im Ausland finden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe zu engagieren, die nicht nur den Haushalt übernimmt, sondern auch die Kinder zu der Zeit versorgt, in der die Mama verhindert ist. Unter polnische-haushaltshilfe24.de gibt es diesbezüglich nicht nur reichlich Informationen, sondern auch gleichzeitig Kontaktmöglichkeiten zu entsprechenden Vermittlern.

Meist sind es junge Frauen aus Polen, die auf diesem Wege der Arbeit einen Neustart im Ausland wagen wollen. Sie sind in der Regel sehr gut ausgebildet und zuverlässig. Wenn dies der Platz zulässt, wohnen sie direkt mit in der Wohnung oder im Haus der Auftraggeber. Ein entsprechendes Zimmer als Rückzugsort gilt dafür als Voraussetzung.

Die Vorteile

Die Vorteile eines solchen Arrangements liegen recht klar auf der Hand. Zum einen sind natürlich die Kinder bestens versorgt, wenn die Mama arbeiten muss, um einen guten Lebensstandard sichern zu können. Zum anderen gibt es auf diesem Wege auch gleichzeitig eine Haushaltshilfe, die die Hausarbeit zu grossen Teilen übernimmt und so dafür sorgt, dass Mama ihre arbeitsfreie Zeit auch wirklich mit den Kindern verbringen kann und nicht noch putzen und waschen muss. Beide Faktoren sollten sich recht positiv auf das Familienleben auswirken, welches deutlich entspannter ist und so eine deutlich höhere Qualität aufweist.

Das einzige Manko sind dabei natürlich die Kosten, die für diese Art der Kinderbetreuung anfallen. Nicht jeder kann sich eine Haushaltshilfe leisten. Und auch das Platzangebot könnte ein Knackpunkt sein. Denn ein freies Zimmer ist auch nicht in jeder Wohnung oder jedem Haus vorhanden. Hier muss daher geschaut werden, was möglich ist und welche Konditionen dafür ausgehandelt werden können.

Bildquelle: Helene Souza / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
EINELTERNTEIL.CH
Leben als Frau und Mutter
FB abenteuerGoogle abenteuerTwitter abenteuerRSS abenteuerMail allein
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden