EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Feste Absprachen mit Oma und Opa treffen

Absprache Grosseltern

Oma und Opa meinen es meist besonders gut mit den lieben Enkeln und verwöhnen diese nach Strich und Faden. Als Elternteil muss man dann schauen, wie man die lieben Kinder wieder in die Spur bringt und sie in den realen Alltag zurück holt. Im Prinzip ist ja nichts daran auszusetzen, dass die Grosseltern sich besonders intensiv und lieb und die Kinder kümmern. Doch zu übertrieben darf die Fürsorge natürlich auch nicht sein. Daher ist es wichtig, dass im Vorfeld feste Absprachen getroffen werden, damit es hinterher keine bösen Worte oder gar eine Enttäuschung gibt.

Die Betreuungszeit

Oma und Opa werden sehr oft für die Betreuung der Kinder benötigt. Das bedeutet aber nicht, dass sie die Kinder einfach holen können, wann es ihnen passt. Hier sollten im beiderseitigen Interesse ganz klare Absprachen getroffen werden. So kannst Du sicher sein, dass die Kinder von den Grosseltern immer dann betreut werden, wenn dies nötig ist. Zudem wissen die Grosseltern im Vorfeld, wie viel Zeit sie für die Kinder einplanen können und müssen und können ihren Tagesablauf entsprechend planen. Beide Parteien sind glücklich und die Kinder freuen sich mit Sicherheit auch, wenn sie Zeit mit den Grosseltern verbringen können.

Das Unterhaltungsprogramm

Viele Kinder nutzen es aus, wenn sie einmal nicht zu Hause sind und wünschen sich Dinge, die bei Mama oder Papa nicht funktionieren würden. Triffst Du diesbezüglich keinen klaren und festen Absprachen, musst Du dich nicht wundern, wenn deine Kinder beispielsweise Filme sehen, die sie eigentlich nicht sehen sollten. Oder wenn die Zeit am Computer deutlich über der Zeit liegt, die zu Hause dafür einberaumt wird.

Wissen Oma und Opa jedoch, was erlaubt ist und was nicht, können sie entsprechend agieren. Sie werden mit Sicherheit deine Autorität nicht untergraben wollen und sich an die getroffenen Absprachen halten. Schon alleine im Interesse der Kinder und um den "Frieden" innerhalb der Familie nicht zu gefährden. Denn auch Grosseltern wissen, wie es ist, wenn die eigenen Vorgaben unterlaufen werden. Sie waren nämlich selbst mal jung und hatten Kinder (nämlich dich).

Süssigkeiten und andere tolle Dinge

Auch in Bezug auf Süssigkeiten und Knabbereien sollte stets eine Vereinbarung getroffen werden. Wird von Seiten der Eltern nicht gewünscht, dass viele Süssigkeiten gereicht werden, dann müssen sich Oma und Opa auch daran halten. Damit dies auch gelingt, müssen die Grosseltern natürlich erst einmal wissen, dass es eine diesbezügliche Regel gibt. Gleiches gilt für zeitliche Begrenzungen beim Zuckerkonsum.

Und auch die Getränke, die recht oft sehr süss und wenig gesund ausfallen, sollten im Vorfeld besprochen werden. Wenn es zu Hause keine Cola gibt, dann sollten die Grosseltern auch keine Cola genehmigen. Erlaubt die Mama oder der Papa doch mal einen Schluck, dann sieht das natürlich anders aus. Wie bei allen anderen Dingen gilt auch hier: Wer vorher alles abspricht, hat hinterher keinen Streit.

Übrigens: Sei nicht allzu streng mit Oma und Opa. Sie meinen es nur gut und wollen den lieben Enkelkindern nur einen Gefallen tun. Sie haben mit Sicherheit nicht vor, dich in einem schlechten Licht vor deinen Kindern zu präsentieren.

Bildquelle: Huskyherz / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn