EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Welche Betreuungsform ist die Beste?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Betreuung Kinder Formen

Kinder sind das Beste, was uns im Leben geschehen kann. Sie machen es erst so richtig lebenswert, zeigen uns den Weg in die Zukunft, akzeptieren uns so wie wir sind und bereichern daher unser Leben immens. Doch damit aus kleinen Kindern auch wertvolle Mitglieder der Gesellschaft werden können, ist es wichtig, dass diese von Anfang an ordentlich betreut und mit Wissen versorgt werden. Alle Mamas denken natürlich, dass sie am ehesten wissen, was gut für ihr Kind ist. Und das stimmt auch. Denn niemand kann ein Kind so gut einschätzen wie die eigene Mama. Sie hat den engsten Kontakt zum Kind, kann dessen Gefühle am ehesten erkennen und deuten und daher auch am besten einschätzen, welche Betreuung für das Kind am vorteilhaftesten ist. Denn dieser Frage muss sich spätestens dann gestellt werden, wenn Mama wieder arbeiten gehen will oder muss und der geliebte Nachwuchs daher in die Hände fremder Menschen und Institutionen gegeben werden muss.

Folge Deinem Instinkt

Nur Du als Mutter weisst genau, was Dein Kind braucht. Folge daher Deinem Instinkt und nicht den guten Ratschlägen anderer Menschen. Ist Dein Kind kreativ, kann eine Betreuung nach Waldorf recht sinnvoll sein. Kann Dein Kind schon eigenständig arbeiten, dann ist Montessouri eine sehr gute Wahl. Erkennst Du bei Deinem Kind keine dieser Eigenschaften, dann dränge es nicht einfach in einen der Bereiche, sondern wähle eine Einrichtung aus, die alles anbietet und breit aufgestellt ist.

Die Kindergartenzeit

Viele Fähigkeiten von Kindern zeigen sich im Kindergartenalter. Hier werden die ersten Wesenszüge verfestigt und Interessen bilden sich heraus. Beobachte daher Dein Kind genau und Du wirst erkennen, welche Betreuung am ehesten geeignet ist. Bedenke bei der Auswahl auch immer, dass Dein Kind sich wohlfühlen muss. Es muss in den Kindergarten oder zur Tagesmutter gehen und nicht Du. Schliesse Dein Kind bei der Auswahl der perfekten Betreuung daher nicht aus und berücksichtige dessen Wunsch.

Die Schulzeit

Jedes Kind ist anders. Und jedes Kind entwickelt sich anders. Sei nicht traurig, wenn Dein Kind in der Schule nicht zu den Überfliegern gehört. Wenn ihm nicht alles zufällt und jede Leistung hart erarbeitet werden muss. Sie lernen ihre eigene Leistung dadurch viel mehr zu schätzen und sind im Berufsleben daher oftmals viel erfolgreicher als all jene, die ohne Probleme durch die Schulzeit gegangen sind. Denn sie haben schon in jungen Jahren gelernt, dass man etwas tun muss, wenn man Ziele erreichen möchte. Und diese Erfahrung wird ihnen im Leben sehr hilfreich sein.

Sei daher nicht enttäuscht, wenn Dein Kind nicht fürs Abitur geeignet ist. Das kann zur Not auch nachgeholt werden. Ausserdem kann in vielen Berufen eine Qualifikation stattfinden, mit der die Karriereleiter auch ohne Abitur erklommen werden kann. Denke immer daran, dass einige Dinge Zeit brauchen. Und diese Zeit solltest Du Deinem Kind geben.

Bildquelle: Siewerin / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn