EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Soziale Kontakte pflegen

Frauen Freunde

Als Frau, Mutter und auch als Kind unserer Eltern, welches wir nun einmal ebenfalls ein Leben lang sind, verlieren wir uns schnell in unserem viel zu stressigen Alltag und vergessen, dass auch wir als Frau eine eigenständige Persönlichkeit sind, die ihre ganz eigenen Wünsche und Ziele hat. Und diese Wünsche und Ziele sollten auch verfolgt werden. Denn nur wer auch einmal an sich selbst denkt, ist ein zufriedener und erfüllter Mensch und kann entsprechend selbstsicher und glücklich durchs Leben schreiten.

Soziale Kontakte sind ausserordentlich wichtig

Jeder Mensch, egal ob Einzelgänger oder aufgeschlossener Menschenfreund benötigt soziale Kontakte. Sie helfen dabei, nicht zu vereinsamen und im Leben auch noch andere Dinge wahrzunehmen, als nur die Arbeit und nur die Familie. Dabei ist es wichtig, dass die sozialen Kontakte mit dem Arbeitsumfeld und vielleicht auch der Familie nichts oder nur wenig zu tun hat. So verfällt man nicht in alte Muster und spricht nur von der Arbeit oder den Problemen innerhalb der eigenen vier Wände, sondern kann diese Dinge einmal vergessen und sich ganz anderen Themen widmen. Themen, die eine Frau zu einer Frau machen und die eben nur mit richtigen Freunden besprochen werden können.

So werden soziale Kontakte am besten gepflegt

Beim Thema soziale Kontakte haben viele wahrscheinlich immer erst einmal die Sozialen Netzwerke im Kopf, die aus unserem Leben inzwischen nicht mehr wegzudenken sind und uns privat wie auch beruflich begleiten. Hier "trifft" man sich virtuell und kann auf der ganzen Welt Kontakte pflegen. Viel wichtiger sind jedoch die direkten Kontakte zu unseren realen Freunden und Familienangehörigen, die in unserem Leben sehr wichtig sind und daher niemals vernachlässigt werden sollten.

Auch wenn der Alltag stressig ist und nur wenig Freiraum für die Freunde übrig lässt, so sollte doch dieser Freiraum sinnvoll genutzt werden. Freunde und Freundinnen, die ebenfalls Kinder haben, können immer bei einem gemeinsamen Ausflug mit den Kindern getroffen werden. Ob nun in Zoo, auf dem Spielplatz oder einfach nur auf dem Bolzplatz: Kinder finden schnell eine Beschäftigung und ermöglichen ihren Müttern so den Freiraum, den diese für ihre sozialen Kontakte benötigen.

Freunde und Freundinnen, die hingegen keine eigenen Kinder haben, sollte man dann auch alleine treffen. Vorausgesetzt natürlich, sie bestehen nicht darauf, dass die Kinder bei einem Treffen dabei sind. Hier sollte geschaut werden, dass hin und wieder ein Abend "frei geschaufelt" werden kann, der dann nur für diese Freunde reserviert ist und der Freude und Abwechslung bringt.

Tipp: Im besten Falle sollte nach einem Treffen immer gleich ein Termin für ein neues Treffen vereinbart werden. So verliert sich niemand im Alltag und vergisst die sozialen Kontakte. Denn feste Vereinbarungen können immer leichter eingehalten werden als Absprachen, die aus der Ecke: "Wie telefonieren dann mal und machen uns was aus" kommen. Dies passiert dann nämlich oftmals nicht und der so wichtige Kontakt verliert sich nach und nach.

Bildquelle: yakovlevmax0 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
EINELTERNTEIL.CH
Leben als Frau und Mutter
FB abenteuerGoogle abenteuerTwitter abenteuerRSS abenteuerMail allein
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden