EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Dem Kind gerecht werden

Mutter Alltag

Es gibt kaum etwas schwierigeres für eine alleinerziehende Mutter, als dem eigenen Kind wenigstens in einigen Belangen gerecht zu werden. Zwar wird es kaum von der Hand zu weisen sein, dass sich jede Mutter diesbezüglich viel Mühe gibt. Doch es weiss auch jeder, dass Kinder viel Zeit in Anspruch nehmen. Und wer sich um Job, Haushalt und Kind alleine kümmern muss, der hat nun einmal nur eine begrenzte Zeit für das Kind zur Verfügung. Denn auch bei alleinerziehenden Müttern hat der Tag nur 24 Stunden.

Das Alter des Kindes berücksichtigen

Jedes Kind hat andere Bedürfnisse. Diese hängen nicht nur vom Geschlecht des Kindes und dessen Mentalität ab. Auch das Alter spielt stets eine entscheidende Rolle. Während kleine Kinder gerne etwas mit Mutti unternehmen, kuscheln und knuddeln wollen, ziehen sich grössere Kinder immer mehr zurück und wollen ihren eigenen Weg gehen. Auch ein Bedürfnis, welches Du unbedingt beachten solltest. Versuche daher immer erst einmal die Lage und das Anliegen deines Kindes zu analysieren. Schau, was es sich von die wünscht und wie Du diesem Wunsch gerecht werden kann.

Vielleicht ist deinem Kind schon geholfen, wenn Du ihm vertraust und ihm ausreichend Freiraum lässt. Vielleicht wünscht sich dein Kind aber eine viel engere Bindung zu dir, als Du das vielleicht vermuten würdest. Besonders kurz nach der Trennung kann dies auch bei grossen Kindern der Fall sein. Kinder haben nämlich sehr starke Verlustängste. Und wenn eine Bezugsperson wegfällt, versuchen sie, die andere Bezugsperson so fest wie nur möglich an sich zu binden. Aus Angst, diese auch noch zu verlieren. Eine durchaus verständliche Reaktion.

Hilfe hinzuziehen

Schaffst Du es nicht alleine, deinem Kind gerecht zu werden, dann musst Du dich dafür nicht schämen. Keiner kann dies bei deiner Belastung, die Du nun einmal hast, von dir verlangen. Wichtig ist, dass Du deine Situation realistisch einschätzt und dir vielleicht Hilfe suchst. Nicht für die Betreuung deines Kindes, sondern für den Freiraum, den Du benötigst, um deinem Kind gerecht zu werden. Vielleicht können dir einmal deine Eltern oder Freunde nicht dein Kind abnehmen, sondern den Einkauf oder das Putzen der Wohnung, das Waschen der Wäsche oder andere Hausarbeit.

Vielleicht können sie dir dein Kind nach Feierabend auch zur Arbeit bringen, damit ihr von dort aus in euer eigenes kleines Erlebnis starten könnte. Oder sie stellen dir ein Fahrzeug zur Verfügung (falls Du kein eigenes Auto hast), damit Du mit deinem Kind ein schönes Wochenende an einem anderen Ort verbringen kannst. Die Reise muss euch ja nicht in ferne Länder führen, sondern lediglich weg aus den heimischen Gefilden, die so vertraut und damit auch langweilig für Kinder sind.

Tipp: Mach dir keine Gedanken darüber, dass Du die Belange deines Kindes nicht mitbekommst. Es wird dir mit Sicherheit mitteilen, was es einmal mit dir erleben möchte oder was es sich generell von dir wünscht. Sollte dein Kind damit Probleme haben, weil es denkt, dass es dich damit zusätzlich belastet, dann sprich es darauf an. Wenn es merkt, dass Mama Interesse zeigt, dann wird es sich auch öffnen und mitteilen.

Bildquelle: shuraki / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
EINELTERNTEIL.CH
Leben als Frau und Mutter
FB abenteuerGoogle abenteuerTwitter abenteuerRSS abenteuerMail allein
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden