EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Hilfspartnerschaften unter Müttern

einelternteil alleinerziehend hilfsnetzwerk

Als alleinerziehende Mutter weisst Du ganz genau, wie schwierig es ist, auch einmal etwas alleine unternehmen zu können.

Die Hilfe ist gegenseitig

Es ist immer gut, wenn Du Dich mit Gleichgesinnten anfreundest und ein Team bildest. Andere alleinerziehende Mütter freuen sich über Unterstützung ebenfalls, genau wie Du. Wichtig ist, dass das Geben und Nehmen ausgeglichen ist. Somit kannst Du Dich bei guter Organisation über einen freien Tag oder einen freien Abend in der Woche freuen. Derartige Arrangements funktionieren aber nur, wenn Du auch bereit bist, an einem Tag in der Woche nicht nur auf Dein Kind aufzupassen, sondern auch noch auf ein oder zwei andere Kinder. Das ist aber eigentlich nicht schwer, weil bestimmt hin und wieder sowieso Freunde von Deinem Kind mit nach Hause kommen. Die Regelmässigkeit der Kinderbetreuung hat den Vorteil, dass Du Dich immer gut darauf vorbereiten kannst.

Geplant und spontan, beide Varianten sind notwendig

Manchmal geht es einfach nicht anders. Hin und wieder musst Du einfach spontan zu einem Termin und weisst nicht, wer Dein Kind beaufsichtigen kann. Derartige spontane "Notfälle" müssen ebenfalls abgesichert sein. Arrangiere Dich auch in den spontanen Bereichen mit den alleinerziehenden Müttern, die Du kennst. Besser ist, wenn Du Dich nicht nur mit einer Mutter aus Deinem Umfeld arrangierst, sondern gleich mit mehreren, dann steigt die Sicherheit, dass im Notfall immer eine Betreuungsperson für Dein Kind gefunden werden kann. Du solltest nicht nur mit alleinerziehenden Müttern über das Thema von Hilfspartnerschaften sprechen, sondern auch mit alleinerziehenden Vätern. Sie brauchen genau die gleiche Unterstützung von Gleichgesinnten, wie Mütter. Es gibt Dir immer ein gutes Gefühl, wenn Du weisst, dass Du im Notfall nicht alleine dastehst. Hinzu kommt, dass die Freundschaft mit anderen Müttern und Vätern Dir sicherlich gut tut und Dein Kind einen engen Bezug zu anderen Kindern bekommt.

Gemeinsame Ausflüge bieten unvergessliche Highlights

Warum immer nur die Kinder der anderen mitbetreuen, sich aber gegenseitig nicht häufig sehen? Plane daher mit den befreundeten Müttern, die auch alleine Ihre Kinder betreuen, hin und wieder nette Ausflüge. Dabei findet sich immer die Möglichkeit, dass Du Dich mit anderen Müttern und Vätern über Deine persönlichen Probleme oder Erziehungsfragen austauschen kannst. Für die Kinder sind gemeinsame Ausflüge immer ein Highlight. Ob einfach nur in die Natur, in Museen oder auch einmal in Kino. Kinder brauchen das Gefühl, in einer Gemeinschaft zu leben, in der sie einen hohen Stellenwert haben. Derartige Unternehmungen bereiten nicht nur Freude, sie steigern auch das Selbstbewusstsein. Hinzu kommt, dass Dein Kind sich im Beisein anderer Kinder, die auch nur bei einem Elternteil leben, nicht zurückgesetzt fühlt. Es ist nicht immer einfach, wenn Kinder, die mit einem Elternteil alleine leben, nur Freunde haben, die in "intakten" Familien leben. Zeige Deinem Kind, dass auch andere Freunde glücklich sein können, die auch nur mit einem Elternteil leben.

Bildquelle: StockSnap / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
EINELTERNTEIL.CH
Leben als Frau und Mutter
FB abenteuerGoogle abenteuerTwitter abenteuerRSS abenteuerMail allein
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden