EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Wenn Mutti krank ist

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Mutter krank

Als Alleinerziehende hast Du viele Hürden zu meistern. Nicht nur die finanzielle Situation, die meist recht angespannt ist. Sondern auch den allgemeinen Alltag, der hin und wieder mit kleinen Hindernissen gespickt sein kann. Unter anderem dann, wenn Du krank bist und es dir schwer fällt, dich um dein Kind zu kümmern.

Wenn Mama krank ist, bricht alles zusammen

Dein mühsam aufgestellter Plan, der dir jeden Tag das "Überleben" in deiner kleinen chaotischen Welt sichert, kann ganz schnell Null und Nichtig sein, wenn Du zu Haue krank im Bett liegst. Wobei diese Variante noch die harmlose ist. Noch mehr spitzt sich die Situation nämlich zu, wenn Du so schwer erkrankt bist, dass Du sogar ins Krankenhaus musst. Solche Situationen mag niemand, da jeder weiss, dass dann alles drunter und drüber geht. Denn kaum jemand hat einen Plan B zur Hand, wenn Mama einmal ausfällt.

Damit dir das nicht passiert und Du im Falle eines Falles immer einen Plan B zur Hand hast, ist es wichtig, dass Du dir bereits im Vorfeld Gedanken machst, was passiert, falls Du einmal krankheitsbedingt ausfällst.

So könnte der Plan B aussehen

Wenn Mama krankheitsbedingt ausfällt, müssen andere Personen die Betreuung des Kindes übernehmen. Je nach Krankheit und Aufenthaltsort der Mama sind unterschiedliche Szenerien möglich.

Wird nur wenige Stunden pro Tag eine Betreuung benötigt, die das Kind beispielsweise zur Schule begleitet, wieder von der Schule abholt, die Hausaufgaben betreut und Essen kocht, dann sind es in vielen Fällen die Grosseltern, die helfend zur Seite stehen. Sie finden in vielen Fällen die nötige Zeit, um das Kind zu betreuen und zu versorgen. Hin und wieder können auch Freunde aushelfen und die Lücken schliessen, die sich vielleicht aufgetan haben. Die Betreuung kann in solch einem Fall meist direkt zu Hause stattfinden, so dass sich das Kind nicht an eine andere Umgebung gewöhnen muss.

Sollte die liebe Mama jedoch schwer krank sein und vielleicht sogar im Krankenhaus eingecheckt haben, dann kann das Kind natürlich auch nicht zu Hause bleiben. Im besten Falle können es die Grosseltern mitnehmen. Sollte dies nicht der Fall sein, muss geschaut werden, ob der Papa für diesen Zeitraum einspringen kann und das Kind zu sich nimmt. Geht auch dies nicht und lässt sich keine andere Alternative finden, muss das Kind notfalls in eine Pflegefamilie gegeben werden, bis die Mama wieder so gesund ist, dass sie die Betreuung übernehmen kann.

Wer rechtzeitig plant, ist klar im Vorteil

All diese Gedanken und Vorschläge bringen dir natürlich nur dann etwas, wenn Du rechtzeitig planst. Erstelle deinen Plan B so frühzeitig wie möglich und informiere all jene darüber, die sich im Notfall um dein Kind kümmern müssen. Erstelle Vollmachten und platziere diese so, dass sie im Notfall gefunden werden. Wenn jeder weiss, was zu tun ist, läuft im Falle einer Krankheit alles reibungslos und Du kannst dich in Ruhe erholen.

Übrigens: Bereite auch dein Kind darauf vor, dass auch Mama mal krank werden kann und dann einige Dinge anders laufen als sonst. So gibt es keine dicken Tränen, wenn Plan B in Kraft treten muss und Du kannst dich wirklich in Ruhe erholen.

Bildquelle: Mojpe / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn