EINELTERNTEIL.CH
Das Leben als Frau und Mutter

Aspekte bei der Arbeitssuche

Aspekte Job suche

Als alleinerziehende Mutter hast Du es nicht leicht, einen verständnisvollen Arbeitgeber zu finden, der deine Situation akzeptiert und dich auf ganzer Linie unterstützt. Für viele Arbeitgeber sollte Arbeit und Privates stets fein säuberlich getrennt werden.

Das dies vor allen Dingen dann nicht geht, wenn man alleinerziehend ist und somit die gesamte Verantwortung für die kleine Familie trägt, kommt vielen Arbeitgebern nicht in den Sinn. Sie denken nur an ihr Unternehmen und nur bedingt an die Menschen, die dort arbeiten und dafür sorgen, dass das Unternehmen rote Zahlen schreibt.

Als alleinerziehende Mutter musst Du daher selbst schauen, wie Du wo am besten arbeiten kannst. Im besten Falle suchst Du dir einen Job, in dem Du alle Belange gekonnt miteinander verbinden kannst. Auch wenn dies nicht leicht wird.

Deine Situation analysieren

Viele Aspekte, die Du bei deiner Arbeitsuche beachten musst, kennen Männer oder Frauen ohne Kinder überhaupt nicht. Denn für sie ist es völlig egal, wie lange sie arbeiten müssen und in welcher Entfernung der Job zum Wohnort ist. Sie haben nicht die berühmten "Katzen zu kämmen" und müssen nicht schnell von der Arbeit nach Hause gelangen. Bei dir sieht dies anders aus. Du kannst zum einen nur zu der Zeit arbeiten, zu der deine Kinder oder dein Kind auch versorgt sind. Nachtarbeit, Wochenendarbeit oder Spätschichten sind kaum möglich. Selbst eine 40 Stunden Woche kann schon schwer werden, weil der Kindergarten oder die Schule nun einmal keine Betreuung von neun Stunden und mehr Pro Tag anbieten. Schliesslich musst Du zu deiner Arbeitszeit noch die Pausen und den Weg zur Arbeit hinzurechnen, um auf die benötigte Betreuungszeit für deine Kinder zu kommen.

Überlege dir daher im Vorfeld, wann und wie lange Du arbeiten kannst. Dann schau auf deine Qualifikationen und prüfe, welche Jobs möglich wären. Vielleicht musst Du ja gar nicht in deinem erlernten Beruf arbeiten, sondern kannst etwas völlig neues machen. Als Quereinsteiger kann man viel bewegen. Und der zweite Bildungsweg steht dir auch jederzeit zur Verfügung. Du musst nur den Mut haben, etwas Neues auszuprobieren.

Begib dich auf die Suche

Wenn Du dich auf die Suche nach einem Job begibst, dann verschweige deine Kinder nicht. Auch wenn es den Arbeitgeber eigentlich nichts angeht, ob Du Kinder hast und wie dein Familienstand ist, so ist es doch immer besser, dass er darüber Bescheid weiss. Denn hast Du dies nicht erzählt und musst Du aus diesen Gründen einmal die Arbeit zeitiger verlassen oder kannst überhaupt nicht arbeiten gehen, kann dir deine kleine "Schummelei" ganz böse auf die Füsse fallen und Du kannst deinen Job verlieren. Weiss dein Arbeitgeber jedoch von deiner schwierigen Situation und akzeptiert er diese, dann wird er es auch verstehen und dich unterstützen wenn dich deine Kinder brauchen und Du nicht auf die Arbeit gehen kannst.

Tipp: Gib nicht gleich auf, wenn Du nicht gleich einen passenden Job findest. Suche weiter und verliere dein Ziel nie aus den Augen. Dann wirst Du es auch irgendwann erreichen. Manche Wege müssen steinig und schwer sein und mitunter auch Rückschläge bereithalten. Wenn Du diesen Weg dann aber geschafft hast, bist Du doppelt so stark und kannst stolz auf dich sein.

Bildquelle: niekverlaan / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
EINELTERNTEIL.CH
Leben als Frau und Mutter
FB abenteuerGoogle abenteuerTwitter abenteuerRSS abenteuerMail allein
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden